In 15 Fliesen zum Wellness Badezimmer

Mel—homify Mel—homify
Boddenberg Eclectic style bathroom
Loading admin actions …

Der Weg zur Wohlfühloase beginnt mit der Wahl der richtigen Fliesen. Und dabei wird das Badezimmer heute unabhängig von seiner Größe elegant und stilvoll in einen modernen Wellnessbereich verwandelt. Plant ihr in nächster Zeit euer Badezimmer zu renovieren? Dann stöbert einfach ein wenig durch das große Angebot an Fliesen und lasst euch inspirieren.

Welche Ansprüche Wandfliesen und Bodenfliesen erfüllen sollten, woran ihr die Unterschiede erkennt und welche grundsätzlichen Hinweise ihr bei der Verarbeitung beachten solltet, lest ihr im folgenden Ideenbuch.

Moderne Flieseninnovationen

Das Angebot an Fliesen für die moderne Badezimmer Gestaltung lässt keine Wünsche offen. Hinsichtlich der Wahl der Fliesen solltet ihr vorab ganz praktische Aspekte berücksichtigen:

  • Beanspruchbarkeit,
  • Rutschsicherheit bzw. Rutschfestigkeit
  • und Wasseraufnahme.

Angaben hierzu werden üblicherweise auf der Verpackung gemacht. Außerdem gibt es die Kennzeichnung 1. Ware, die darauf hinweist, dass es sich um qualitativ einwandfreie und normgerechte Ware handelt.

Material und Optik

Die Keramikfliese ist der Klassiker unter den Fliesen und kommt am häufigsten zum Einsatz. Sie wird in drei Kategorien unterteilt:

  1. Steingutfliesen lassen sich gut zuschneiden und sind recht grobporig. Sie eignen sich gut als Wandfliesen und sind nur bedingt belastbar.
  2. Steinzeugfliesen haben eine höhere Materialdichte und sind weniger saugfähig als Steingutfliesen. Sie sind robuster und daher auch als Bodenfliesen geeignet.
  3. Feinsteinzeugfliesen sind mit einer sehr hohen Materialdichte und geringen Wasseraufnahmefähigkeit besonders strapazierfähig. Obwohl sie aus diesem Grund sehr gut als Bodenfliesen geeignet sind, prüft vorab, wie rutschig sie im nassen Zustand sind.

Weitere Fliesensorten sind

  • Natursteinfliesen, etwa aus Marmor oder Granit,
  • Zementfliesen,
  • Glasfliesen,
  • PVC Fliesen
  • und Porzellanfliesen.


Unterschiede zwischen Wandfliesen und Bodenfliesen

Hochwertige Fliesen vieler Hersteller lassen auf den ersten Blick kaum erkennen, ob sie für die Wand oder den Boden geeignet sind.

Sie verfügen über den gleichen Look und ihr könnt mit ihnen ein nahtloses Design kreieren. Dennoch sind die Ansprüche an Wand- und Bodenfliesen unterschiedlich:

Abriebfestigkeit von Wand- und Bodenfliesen

Alle Fliesen werden in die Abriebklassen 0 bis 5 eingeteilt. Bodenfliesen sind einer stärkeren Belastung als Wandfliesen ausgesetzt und sind im privaten Einsatzbereich—Küche und Bad—üblicherweise zwischen Abriebklasse 1 und 4 eingeordnet.

Fliesen der Klasse 5 kommen meist nur im gewerblichen Bereich zum Einsatz, während die Abriebklasse 0 nur den Wandfliesen vorbehalten ist.

Das Gewicht und die Stärke der Fliese

Wandfliesen sind signifikant leichter als Bodenfliesen. Das ist wichtig, damit ein späteres Abfallen der Wandfliese verhindert werden kann.

Zudem sind Bodenfliesen aufgrund ihres Gewichts, ihrer Stärke und Materialdichte schwieriger zu verlegen. Ihr könnt ihnen nur mit starkem Fliesenkleber und hochwertigem Schneidewerkzeug zu Leibe rücken.

Ansaugfähigkeit und Saugfähigkeit

Bei der Verarbeitung fällt die besserer Ansaugfähigkeit der Wandfliese auf. Sobald sie ins Fliesenbett eingesetzt wird, saugt sie sich förmlich fest. Bodenfliesen müssen stattdessen in Position gebracht und festgeklopft werden.

Wandfliesen weisen außerdem eine höhere Wasseraufnahmefähigkeit auf. Bodenfliesen hingegen haben aufgrund ihrer Abriebfestigkeit eine höhere Materialdichte und sind weniger saugfähig.

Können Bodenfliesen an die Wand?

Grundsätzlich können Bodenfliesen an die Wand. Allerdings ist das nicht immer ratsam. Die Bodenfliese ist schwerer und und anspruchsvoller in der Verarbeitung.  Neben einem speziellen Fliesenkleber braucht ihr unter Umständen auch Stützkeile und andere diverse Hilfsmittel, da sich Bodenfliesen nicht festsaugen.

Aufgrund ihres Gewichts laufen sie Gefahr, schneller wieder von der Wand zu fallen. Sie ist zudem meist teurer in der Anschaffung als die Wandfliese, da ihre Herstellung aufwendig ist.

Fliesenplan

Zeichnet euch vor Beginn der Maßnahme einen Fliesenplan, der euch idealerweise Wand für Wand und für den Boden eine Vorschau dessen bietet, wie eure Wunschfliesen wirken werden.

Alternative bieten viele Hersteller online einen Fliesen Konfigurator an, der eine Vorschau ermittelt und damit auch die passende Fliesenmenge ausrechnet. Zur Verarbeitung lässt sich anmerken, dass üblicherweise erst die Wand und dann der Boden gefliest wird.

Symmetrie und Geradlinigkeit

Fliesenlegen ist ein Handwerk für Perfektionisten. Wenn ihr die Wunschfliesen im rechten Winkel ausrichten möchtet, prüft vorab, ob die Wände eures Badezimmers auch im rechten Winkel zueinander ausgerichtet sind. Gerade bei älteren Immobilien hat sich hier mitunter was getan.

Wenn ihr die Fliesen diagonal verlegen möchtet, ermittelt die Längs- und Querachse und setzt das Vorhaben im 45-Grad Winkel um.

Die richtige Fliesenmenge

Bezüglich der Fliesenmenge ist es ratsam, zwischen 5 und 10 Prozent Reserve einzukalkulieren. Bei der Verarbeitung geht schnell mal die eine oder andere Fliese zu Bruch, außerdem gibt es mögliche Zuschnitte zu beachten.

Wenn ihr den Boden und die Wände ausgemessen und die Gesamtfläche ausgerechnet habt, subtrahiert die Aussparungen für Fenster und Tür. Die Quadratmeterzahl, die ihr so erhaltet, erhöht ihr um bis zu 10 %.

Von der Mitte der Wand nach außen verlegen

Beginnt mit dem Verlegen in der Mitte der Wand, üblicherweise legt ihr die erste Bahn links oder rechts im Anschluss an die vertikale Mittellinie. Dabei ist es egal, ob es sich um eine leere Wand oder die Wand mit dem Waschtisch handelt.

Die Randfliesen sollten nicht kleiner als eine halbe Fliese sein, da sie sonst gestückelt aussehen. Zudem könnt ihr bei einheitlich großen Fliesen, die ohne Rücksicht auf Verlegemuster wirken, am unteren Rand beginnen und nach oben hin arbeiten.

Fugenbreite und Fugenverlauf

Die passende Fugenbreite ist abhängig von der Fliesengröße und liegt üblicherweise zwischen 2 mm und 5 mm. Um den Abstand durchgehend gleich halten zu können, setzt ihr während des Verlegens Fugenkreuze in der entsprechenden Breite.

Behalten die Fugengröße bei, auch wenn ihr neben großen auch kleine Fliesen legen möchtet. So schafft ihr mit den Fugen ein verbindendes Netz, das fließende Übergänge gewährleistet.

Ganze Fliese nach vorn, Zuschnitt nach hinten

Versucht nach Möglichkeit das Zuschneiden der Fliesen zu vermeiden. Wenn ihr dann doch einmal kleiner Zuschnitte benötigt, legt diese bei Vorsprüngen und Kanten nach hinten in die Innenecke. Vorn an der Kante beginnt mit der kompletten Fliese.

Bei Fliesen im klassischen Look könnt ihr ihre Höhe an der Wand frei enden lassen. So erreicht ihr einen geraden Abschluss auf einer bestimmten Höhe. Farbige Designfliesen und Fliesen in Schiefer, Beton oder Holzoptik können ihren Look mitunter besonders beeindruckend entfalten, wenn die gesamte Wand bedeckt ist.

Checkliste zur Wandfliese und zur Bodenfliese

Bodenfliesen sind im Allgemeinen

  • hart,
  • etwa 20 bis 25 kg/m² schwer,
  • wenig saugfähig
  • und unterliegen der Abriebklassen 1 bis 5.

Wandfliesen sind im Allgemeinen

  • weicher,
  • etwa 10 bis 15 kg/m² leicht,
  • saugfähig
  • und unterliegen der Abriebklasse 0.

Zur Verarbeitung der Bodenfliese benötigt ihr Intensivkleber und starkes Schneidewerkzeug. Für die Wandfliese ist normaler Fliesenkleber und leichteres Schneidewerkzeug ausreichend.

Für jeden Grundriss die passende Fliese

  • Hohe Räume wirken niedriger, wenn die Wandfliesen waagerecht verlegt werden. Eine deckenhohe Verlegung ist nicht empfehlenswert.
  • Niedrige Räume wirken ansprechender, wenn ihr die Wandfliesen senkrecht und bis zur Decke verlegt.
  • Lange Räume verkürzt ihr optisch, indem ihr die Stirnseite mit einer zweiten Fliesenart akzentuiert.
  • Kleine Räume wirken großzügiger, wenn ihr großformatige Fliesen auswählt.

Entscheidet euch vor Beginn eures Vorhabens für eine einheitliche Verlegerichtung, so dass keine optische Unruhe auf dem Boden und an der Wand entsteht und die neuen Fliesen später elegant wirken können.

Need help with your home project?
Get in touch!

Discover home inspiration!