6 Tricks, mit denen ihr eure Heizkosten senken könnt

Request quote

Invalid number. Please check the country code, prefix and phone number
By clicking 'Send' I confirm I have read the Privacy Policy & agree that my foregoing information will be processed to answer my request.
Note: You can revoke your consent by emailing privacy@homify.com with effect for the future.

6 Tricks, mit denen ihr eure Heizkosten senken könnt

Sabine Neumann Sabine Neumann
Modern Bedroom by Markham Stagers Modern
Loading admin actions …

Eure Heizkostenabrechnung ist viel zu hoch oder ihr habt zumindest das Gefühl, dabei noch einiges einsparen zu können? Dann seid ihr hier genau richtig, denn wir haben euch sechs Tipps und Tricks zusammengestellt, die euch dabei helfen, effektiver und energiesparender zu heizen und somit eure Heizkosten zu senken.

1. Heizkörper entlüften

Wer beim Heizen bares Geld sparen will, sollte seine Heizkörper regelmäßig entlüften. Spätestens, wenn sie anfangen, gluckernde Geräusche von sich zu geben oder irgendwie nicht mehr die volle Leistung zu bringen scheinen, ist Entlüften angesagt. Das sind nämlich Zeichen dafür, dass zu viel überschüssige Luft im System ist. Experten empfehlen, alle Heizkörper im Haus jedes Jahr zu Beginn der Heizperiode zu entlüften und somit die Heizkosten um bis zu 15 Prozent zu senken.

2. Richtig lüften

Korrektes Lüften ist extrem wichtig für ein gesundes, angenehmes Raumklima und auch für den Geldbeutel, wenn es um das Thema Heizkosten geht. Mit dauergekippten Fenstern treibt man sowohl die Heizleistung als auch die Heizkostenrechnung unnötig in die Höhe. Wesentlich effektiver ist das sogenannte Stoßlüften. Am besten zweimal am Tag bei heruntergedrehtem Thermostat für jeweils zehn Minuten die Fenster komplett öffnen.

3. Heizkörper frei lassen

Will man Heizkosten sparen und seine Heizung wirklich effektiv nutzen, sollte man dafür sorgen, dass die Heizkörper ihre Wärme tatsächlich optimal abgeben können und sie nicht mit schweren Möbeln zustellen. Auch Vertäfelungen und dicke Vorhänge verhindern, dass die warme Luft ungehindert ausströmen und sich im Raum verteilen kann.

4. Programmierbare Thermostate

Programmierbare Thermostate helfen euch dabei, die Wärmezufuhr individuell euren persönlichen Bedürfnissen anzupassen. Mit ihnen könnt ihr exakt bestimmen, wann die Temperatur in welchem Raum steigt und wieder sinkt. Auf diese Weise könnt ihr auch dafür sorgen, dass während eurer Abwesenheit, wenn ihr zum Beispiel im Urlaub seid, die Heizung auf einer niedrigen Temperatur beständig weiterläuft, was hinsichtlich des Energieverbrauchs besser ist, als alles komplett herunterzufahren und dann wieder aufheizen zu müssen.

5. Dichte Wände, Türen und Fenster

by ELIX Minimalist

Das A und O beim Heizen sind gut und gleichmäßig gedämmte Wände, die helfen, die Wärme in den Zimmern zu behalten. Auch Fenster und Türen sollten absolut dicht sein, denn nur so kann sichergestellt werden, dass die kalte Luft auch wirklich draußen bleibt. Auf diese Weise könnt ihr bis zu 30 Prozent Heizkosten einsparen.

6. Kuschelige Textilien

Ein simpler Trick, mit dem man in seinen vier Wänden für mehr Wärme sorgen kann: Kuschelige Textilien wie Teppiche, Läufer, Decken, Kissen und Vorhänge verändern das Kälteempfinden. Durch sie nehmen wir den Raum als etwa zwei Grad wärmer wahr und denken gar nicht daran, die Heizung höher zu stellen.

Modern Houses by Casas inHAUS Modern

Need help with your home project?
Get in touch!

Discover home inspiration!